Donnerstag 26. April 2018
Mitgliederversammlung in Frankfurt-Gravenbruch: Karl-Friedrich Löschhorn neuer Präsident der Leading Golf Clubs of Germany

LGCG-Geschäftsführer Andreas Dorsch (links) mit dem neuen Vorstand der Leading Golf Clubs of Germany: Horst Schubert, Karl Friedrich Löschhorn und Bernhard May (v.l.n.r., ohne Udo A. Böttcher)

Karl-Friedrich Löschhorn ist künftig Präsident der Leading Golf Clubs of Germany

Mit der Wahl von Bernhard May ist der Vorstand der Leading Golf Clubs of Germany komplett

Frank Thonig und Eicko Schulz-Hanßen mit dem aktuellen Vorstand der Leading Golf Clubs of Germany: Karl Friedrich Löschhorn, Horst Schubert und Bernhard May (v.l.n.r., ohne Udo A. Böttcher)

Die Mitglieder der Leading Golf Clubs of Germany

Baierbrunn, 26. April 2018: Am 22. April 2018 fand im Hotel Kempinski Frankfurt Gravenbruch die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung der Qualitäts- und Wertegemeinschaft „The Leading Golf Clubs of Germany e.V.“ (LGCG) statt. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden drei Mitglieder des Vorstands für drei weitere Jahre bestätigt und ein neuer Vertreter gewählt. Künftig setzt sich der Vorstand aus nur mehr vier Personen zusammen. Präsident ist Karl-Friedrich Löschhorn (Präsident des Golfclubs München Eichenried).


Der bisherige Präsident Frank Thonig und Vorstandsmitglied Eicko Schulz-Hanßen (Geschäftsführer des Golf Clubs St. Leon Rot) standen bei den Vorstandswahlen nach zwei Amtsperioden (2012 bis 2015 und 2015 bis 2018) aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.


Löschhorn, Horst Schubert (Vorstand der Golf- und Country Club Seddiner See AG) und Udo Böttcher (ehemaliger Präsident des Hamburger Land- und Golf-Clubs Hittfeld) erklärten sich für eine weitere Amtsperiode bereit. Sie wurden in ihrem Amt einstimmig bestätigt bzw. Löschhorn ohne Gegenstimmen zum Präsidenten der LGCG gewählt.


Löschhorn sagte: „Frank Thonig und sein Vorstand hinterlassen große Fußspuren, die es auszufüllen gilt. Ich freue mich darauf, die Idee der Leading-Gemeinschaft weiter voran zu treiben. Die Mitgliedschaft bei den Leading Golf Clubs of Germany gewährleistet die Überprüfbarkeit der Qualität unseres gesamten Leistungsangebots. Unser Ziel muss sein, alle Mitglieder der Wertegemeinschaft weiter auf ein ausgezeichnetes Niveau zu heben und die wenigen deutschen Spitzen-Clubs, die uns noch fehlen, von den zahlreichen Vorteilen einer Mitgliedschaft zu überzeugen.“


Ergänzt wird der Vorstand durch Bernhard May (Präsident des Golf Clubs Würzburg), der der Mitgliederversammlung als neues Vorstandsmitglied vorgeschlagen und ebenfalls ohne Gegenstimmen gewählt wurde. Auch May sieht seinem neuen Amt optimistisch entgegen: „Als einziger Leading Golf Club of Germany im Radius von rund 100 Kilometern haben wir uns eine außergewöhnliche Position erarbeitet. Die Zugehörigkeit zur Qualitäts- und Wertegemeinschaft haben wir im Golf Club Würzburg verinnerlicht und leben diese tagtäglich. Es ist mir eine Ehre, künftig im Vorstand mitwirken zu dürfen.“ Der Diplom-Kaufmann kann auf langjährige Erfahrung als Geschäftsführer verschiedener Firmen in der May-Unternehmensgruppe zurückblicken. Seit über 20 Jahren ist er zudem Geschäftsführer der Eigentümer- und Betreibergesellschaft Golfplatz Würzburg GmbH und seit 2017 auch Präsident des Golf Clubs Würzburg.


Darüber hinaus wurde bei der Mitgliederversammlung der neue Fragebogen für das Mystery-Testverfahren vorgestellt, der ein noch transparenteres und objektiveres Bewertungsverfahren gewährleisten soll. Er wurde für das Jahr 2018 grundlegend geändert. Thonig dazu: „Acht Monate Arbeit liegen hinter uns, acht Workshops mit der Geschäftsstelle und Dr. Norbert Kutschera von der CMC Change Management Consulting; und final die wertvollen Rückmeldungen aus dem Kreis der Mitglieder, die sowohl schriftlich als auch in einer mehrstündigen, sehr produktiven Telefonkonferenz, erfolgten.“ So habe man nun einen zeitgemäßen Fragebogen, der noch genauere, versachlichte Informationen über Qualitäten aber auch Schwachstellen liefern werde.


Das Streben nach Perfektion, dem Markenkern der Gemeinschaft, wird erreicht mit der Unterstützung des Mystery-Testverfahrens. Die Bewertungen der anonymen Tester und deren Ergebnisse geben wertvolle Rückmeldungen zu den Stärken und Schwächen jeder Golfanlage. „Positiv ist, dass sich die Gesamtergebnisse 2017 im Durchschnittswert auf hohem Niveau nochmals von 356 Punkten auf 362 Punkte erhöht haben. Dies zeigt eindeutig weitere massive Qualitätsverbesserungen in den Leading-Clubs“, so der scheidende Präsident Frank Thonig.


Pressekontakt:
Dr. Johanna Damm
jd (at) mp-pr.de


Fotos: Martin Joppen