Mittwoch 24. Mai 2017
Interview mit Konstantin Schad: Das Strahlen in den Kinderaugen war einfach großartig

Konstantin Schad unterstützt die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. und die Gemeinschaft Birdies4Kids als Botschafter seit mehreren Jahren im Kampf gegen Krebs.

München, 24. Mai 2017: Konstantin Schad – Konsti für seine Freunde – ist Deutschlands bester Boardercross-Snowboard-Profifahrer und seit 2004 fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. 2010 und 2014 nahm er an den Olympischen Spielen in Vancouver und Sotschi teil. Abseits der Piste engagiert sich Schad für an Krebs erkrankte Kinder und arbeitet als Botschafter eng mit der Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. sowie der Gemeinschaft Birdies4Kids zusammen. Im Interview spricht er über sein soziales Engagement.


1. Konsti, du engagierst dich seit mehreren Jahren für den Kampf gegen Krebs bei Kindern. Wie kam es dazu, dass du zum Botschafter wurdest?

Leider musste ich die Erfahrung machen, dass mein Bruder als Kind an Krebs erkrankt ist. Mittlerweile – zehn Jahre danach – geht es ihm wieder gut, aber damals hing alles am seidenen Faden. Die Elterninitiative Krebskranke Kinder München hat uns in dieser Zeit wahnsinnig gut unterstützt und dafür bin ich sehr dankbar.


2. Von Deiner persönlichen Geschichte abgesehen, was war dein bislang emotionalstes Erlebnis, das du durch dein privates Engagement erfahren durftest?

Bestrahlungen und Chemotherapien sind schwer. Deshalb ist es wahnsinnig wichtig, dass der Klinikalltag auch einmal durchbrochen wird; dass die Kinder sehen, was es draußen in der Welt noch alles gibt. Einmal war ich mit den Kids beim Snowboarden und das Strahlen in den Kinderaugen war einfach großartig.


3. Am 17. Juni 2017 findet eine Golf-Benefizveranstaltung zugunsten der Initiative Krebskranke Kinder e.V. statt, der „2. Birdies4Kids Promi-Am Golf Cup“ im Golfclub Schloss Maxlrain. Welches Ziel habt ihr euch gesetzt?

Zuerst einmal wollen wir für alle Beteiligten einen tollen, kurzweiligen Tag schaffen. Viele Wintersport-Kollegen, Olympiasieger, Weltmeister und Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen spielen jeweils in einem Flight mit den Unterstützern. Und am Ende möchten wir der Initiative wieder eine große Spendensumme zur Verfügung stellen.


4. Welche Resonanz erhaltet Ihr?

Unsere Sponsoren sind uns glücklicherweise treu geblieben, vor allem BMW. Wir sind ja offizieller Charitypartner der BMW International Open. Bei unserem Turnier gibt es sogar einen Pro-Am-Platz zu ergattern. Daher lohnt es sich, diese Chance wahrzunehmen und die gute Sache zu unterstützen.


5. Welche Projekte wurden bislang mit den eingenommenen Spendengeldern ermöglicht?

Die Initiative ist ein durch private Gelder organisierter Verein, der vieles in der Schwabinger Klinik finanziert. Dort gibt es zum Beispiel eine Wohnung, in der Eltern übernachten können, um näher bei ihren Kindern zu sein. Ins Krebszentrum kommen Kinder aus ganz Bayern und deshalb ist es nicht selbstverständlich, dass Eltern jeden Tag da sein können. Aber auch Klinikpersonal wird durch die Initiative bezahlt.


6. Wie kann man den Verein – abgesehen von einer Turnierteilnahme – individuell unterstützen?

Man kann natürlich direkt spenden. Aber wir wollen unsere Unterstützer auch wertschätzen; deshalb machen wir diese Veranstaltung, die eine riesen Gaudi werden soll. Angefangen beim Golfturnier, über eine Trickgolf-Show und einen Auftritt von Comedian Chris Boettcher. Damit möchten wir etwas zurückgeben und uns für die finanzielle Hilfe bedanken.


Weitere Informationen und Anmeldung zum Turnier unter www.birdies-4-kids.de.


Pressekontakt:
Dr. Johanna Damm
jd (at) mp-pr.de